Entdecken Sie Vianden mit seinem reichhaltigen kulturellen Erbe

Inmitten der herrlichen Landschaft der Ardennen in unberührter Natur liegt das mittelalterliche Städtchen Vianden am Fuße der restaurierten Burg.

Seit mehr als hundert Jahren hat dieser touristische Ort Geschichte geschrieben. Der französische Romancier Victor Hugo sagte bereits 1870 während seines Aufenthaltes in Vianden : “Eines Tages werden viele Menschen diesen Ort besuchen “. Enge Gassen, die alte Ringmauer mit Ihren Wehrtürmen, die gotischen Kirchen besuchen jährlich tausende Touristen.

Historisch

Burg Vianden

Die Burg wurde vom 11. bis zum 14. Jahrhundert auf den Fundamenten eines römischen Kastells und eines karolingischen Refugiums gebaut. Geprägt von den Hohenstaufen handelt es sich bei dem Schlosspalast um eine der grössten Residenzen der romanischen und gotischen Epoche.

Bis zum 15. Jahrhundert war die Burg der Wohnsitz der mächtigen Grafen von Vianden, die sich ihrer Beziehungen zum deutschen Kaiserhof rühmten und deren bedeutendster Graf, Heinrich I (1220-1250) mit einer Blutsverwandten der Kapetinger, der Königin Frankreichs, verheiratet war. Im Jahre 1890 fiel das Schloss an Großherzog Adolf, der älteren Linie des Hauses Nassau, und blieb im Besitz der großherzoglichen Familie. Die Burg ist 1977 in den Staatsbesitz übergegangen und entsprechend ihrer ehemaligen Pracht restauriert worden. Sie zählt heute zu den bedeutendsten Baudenkmälern Europas.

Schloss Vianden Website
Victor Hugo

Victor Hugo Haus

Seiner Feder entsprangen unter vielem anderem „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Die Elenden“: Das Victor-Hugo-Museum gibt einen Überblick über das Leben und Schaffen des einflussreichen Schriftstellers. Besucher können das Zimmer Victor Hugos besichtigen – mit den Originalmöbeln und Hologramm-Projektionen, die den Schriftsteller buchstäblich zum Leben erwecken.

Website Victor Hugo Museum